Aktuelles

13.11.

Probenstart in Bremerhaven!

Titanic - Schöne Menschen spielen große Gefühle

Ab Silvester 2017/18 lasse ich es wieder in einer Komödie krachen! Als Alberta in "Titanic - Schöne Menschen spielen große Gefühle" im piccolo teatro - haventheater in Bremerhaven. Zusammen mit meiner lieben Kollegin Christina Arndt als Elli. In dem Zwei-Frauen-Stück erwecken, rütteln, zerren, küssen, begehren, besingen, erklimmen wir nach über 20 Jahren die Titanic ganz neu, ganz eigen zum Leben ...

Ab 2018 bis einschließlich März jedes Wochenende: freitags, samstags 20 Uhr und sonntags 18 Uhr!

Regie: Roberto WidmerBühne: Frank Imsiepen; Mit Annalena Müller (Alberta) und Christina Arndt  (Elli)

 

Titanic - Schöne Menschen spielen große Gefühle

   17.10.2017

An einem goldenen Oktober Vormittag hatten wir unseren Fotoshoot für

"Titanic - Schöne Menschen spielen große Gefühle"  mit Lightshaper.de ! 

 

COMING SOON...

Ab Silvester 2017/18 im  Haventheater teatro piccolo in Bremerhaven!

Regie: Roberto Widmer; Cast: Christina Arndt & Annalena Müller 

 

 

 

September Dreh!

"Süßes Gift" (AT) ein eigens geschriebener Shortfilm unter Eigenregie

17.September 2017

Zwei Frauen, ein Mann! Eigentlich keine seltene Geschichte, eigentlich! Seit Kindesbeinen zusammen - Sandkasten, erste Jungs, Liebeskummer, persönliche Tragödien und Erlebnisse gemeinsam überstanden, gelebt und geliebt, reißt es einer von beiden den Boden unter den Füßen weg! Von den dato wertvollsten Weggefährten zeitgleich hintergangen, Freundin und Freund, sieht Sarina ihr Verhältnis zu Linda vergiftet. Anderthalb Jahre vergehen und die Freundinnen begegnen sich erneut.

Regie: Annalena Müller. Ein herzliches Danke an Mink Molitor für die vorherige Unterstützung!

Unser drittes Auge! Kameramann: Max Bertani  

Im Cast Jennifer Lynn Tune  /Linda und Annalena Müller /Sarina

 

 

August Dreh!

"Eine Nacht mit Berlin" ein Shortfilm von und mit Sergio Falconi-Parker

 4. August 2017

"Eine Nacht mit Berlin" geschrieben von Sergio Falconi-Parker erzählt von einem Zwiegespräch des emigrierten Protagonisten Chris (gespielt von Falconi-Parker selbst) mit der Stadt Berlin in Erscheinung einer jungen Frau der 90-er Jahre (gespielt von Annalena Müller).

Sarkasmus eines mit sich und der Stadt Berlin hadernden, müde wirkenden jungen Mannes trifft auf leichte Ironie einer Madame! Sie ist Berlin und mahnt Chris, sie habe ihn sich des öfteren über sie beklagen hören. Seiner irrtümlichen Annahme, sie wolle ihn nun abschieben, entgegnet sie mit Anerkennung und Dank! Für seine Kunst, Kultur und den Respekt gegenüber ihren Einwohnern. Ihre Frage was ihm also fehle, beantwortet sich endlich mehr in einem Gefühl Chris`, dem nicht her zu passen. Sie, die höchstwahrscheinlich freieste Stadt der Welt, sei aber doch eine Mischung aus so vielen Zutaten "Menschen". Sie selbst in ihrer Begegnung mit Chris mehr die eines angreifbaren Mädchens und einer mit ihren Reizen changierenden Frau. Das hat auch Chris schnell raus; Misstrauisch einerseits, zu ihr hingezogen andererseits, trifft er sie in eine Wunde: Dem Vergleich mit Paris!  

In dieser Konstellation zweifelsohne ein komisches Spiel, stets mit zwinkerndem Auge - eine Begegnung die in eine irreale Symbiose mündet, eine Liaison, die Chris in eine Art Trance versetzt. 

 


 

 

 

Neue Fotos ! 

 

Bitte sehr! Tataaaa! Am 18. Juli habe ich mit Bernd Brundert und Marie-Eglantine Romm (Maske) für eine Fotosession den Tag verbracht! Ein paar Ergebnisse von dieser Reise hier...

 

 

Siehe bei Portraits FOTOS 2017 !

 

 


 

 

 

 ARCHIV 2017

 Virtual Reality mit 360° Kamera 

26. Juli 2017

ADG setzt erstmals Virtual Reality im Seminarbereich ein. Mit Schauspielerin: Annalena Müller

 

Ab dem 14. August wird bei der ADG (Akademie Deutscher Genossenschaften), eine der führenden Managementakademien in Deutschland für Genossenschaftsbanken und genossenschaftliche Unternehmen in Montabaur, nahe Frankfurt, angehenden Coaches eine App präsentiert!

Nicht irgendeine. Das Stichwort: Virtual Reality! Der Inhalt: Lösungsorientierte Kommunikation.  Hier spiele ich zu Trainingszwecken eine Angestellte, die dato ihre Zahlen nicht erreicht und durch fehlende Boni, einem Neubau und der Promotion ihres Partners eine finanzielle Mehrbelastung verspürt. Es läuft einfach nicht mehr wie zuvor.

In einem ca. 15 minütigem Gespräch mit ihrem Vorgesetzten bekommt der Weg zu ihrem Ziel wieder eine klare Linie, lösungsorientiert eben, denn: Wer ein Ziel hat, hat auch eine Lösung!

Gefilmt wurde die Angestellte (ich) aus der Perspektive des Vorgesetzten in 360° und umgekehrt! Der Zuschauer kann an dem Gespräch aus einer der beiden Perspektiven mittels einer Virtual-Reality-Brille und einer App, über die das Video läuft, teilhaben und so selbst in die Rolle der Angestellten oder des Vorgesetzten schlüpfen, sich dabei sogar nach Belieben im Raum umschauen!

Hier zum Artikel: ADG setzt erstmals Virtual Reality im Seminarbereich ein

Gedreht wurde das interne Projekt im März in Frankfurt am Main!

Empathischer, echter, dichter...Bäääm. Beispiel: iAnimal http://ianimal360.de/ Dieses Video geht allerdings auch ohne Brille, die im Übrigen gar nicht mal teuer sein muss, unter die Haut!


 

 

Filmfest München, 23. Juni 2017

Die zahlreichen so genannten Self Made Shorties dürfen nun offiziell Premiere feiern! In die Premiere beim Filmfest München schafften es jedoch nur 15 der hunderten Zusendungen!

Initiiert von Schauspielervideos, Crew United und Co. wurde auch in diesem Jahr zum Wettbewerb aufgerufen. Wieder galt es: Ein selbstgemachter Film (Shorty), nicht länger als 3 Minuten. Das Thema lautete: Mein Traum - Neues aus der Traumfabrik

Ich freue mich sehr für die Kollegen, die sich nun zurecht an der Aufmerksamkeit im Filmbiz und Rundherum erfreuen , da sie es in die Endwahl geschafft haben! Ich hatte großen Spaß beim Zuschauen.

Sehr stolz bin ich auf meine liebe Agenturkollegin Nadine Baier, die mit ihrem berührenden Kurzfilm "Zabadani" nominiert wurde: 

Nun aber zu mir! Ich habe ja auch mitgemacht ; ) VOILA!

Des Weiteren...

 

Filmfest München, 24. Juni 2017

Beim Filmfest München gab es am Samstag, den 24. Juni die Welturaufführung "Wer war Adolf Hitler" von Hermann Pölking-Eiken.

Hier spreche ich die Rollen der Vicki Baum, Lee Miller und Elisabeth Noelle-Neumann!

Die Festivalfassung dieser monumentalen Film-Text-Montage dauert 7,5 Stunden in drei Teilen. 40% wurden noch nie gezeigt!
Es wird im Herbst eine gekürzte Kinoversion geben und eine deutlich längere zehn Stunden lange Fernsehserie aus Pölkings Material. Zum Artikel der Süddeutschen...


 

 

 

 

 ABOUT ME - un mittelhessisch!             27. Juni 2016

Neben meinem Self Made Shorty darf ich anbei auch dieses kleine About me - un mittelhessisch! präsentieren und lasse damit "nen goude Tach" hier:

 

Hexe Hillary geht in die Oper - ein Kinderstück mit Musik von Peter Lund

Wanderoper Brandenburg
Regie: Arnold Schrem;
Hauptrolle: Hexe Hillary

Mit: Peter Rodekuhr/ Andreas Kohl (Pianist); Antonia Feuerstein (Sängerin)

 
MULTIKULTURELLES CENTRUM TEMPLIN
Mittwoch, 5. Juli 2017, 9Uhr und 11.30Uhr!
 

Die Hexe Hillary ist glücklich und stolz: beim Preisrätsel im Fernsehen hat sie den ersten Preis gewonnen – zwei Freikarten für die Oper!                      

Toll, aber was ist das – „Oper“? Im Hexenwerk steht, das sei das, wo alle immer nur singen. Hillary ist begeistert: das ist so verrückt, das kann nur ein Singfluch sein, und den möchte sie auch lernen.

Also zaubert sie die berühmte Hexe und Sängerin Maria Bellacanta zu sich.

In einer witzigen Spielhandlung werden die Grundbegriffe der Oper erklärt, wird Singen als kunstvolle aber natürliche Äußerung auf der Bühne vorgeführt, werden Berührungsängste genommen und Oper als besonders spannende Form von Theater dargestellt.

55 Minute, für Kinder ab 5 Jahre

Multikulturelles Centrum Templin e.V. Prenzlauer Allee 6, 17268 Templin


READY FOR SOME ACTION ! ! !

16. Juni 2017

Viel gelernt & sehr spannend! Handhabung von "Schusswaffen", Taktik, Formation und Choreografie an der Sicherheitsinstitution Berlin! Kenner verlieren bei Filmen teilweise die Nerven! Bloß nicht ALLES nachmachen; )

Was mich angeht: Der cineastische Waffeneinsatz kann kommen!!! Her damit!

 

↓ KLICK HIER ↓

 

 

 

Mit: Yvonne Ernicke, Lilian Viegas und Ana Isabel Mena u.a.


 

 

 

Dernière in Berlin war am 11. Juni 2017!

Es war mir ein großer Spaß! Ich danke den Kollegen und natürlich vor allem dem Publikum in Berlin! Wie schön dieses Haus, die Komödie, die neben dem Theater 1924 durch Max Reinhardt erbaut wurde, noch miterleben zu dürfen. Schon im nächsten Jahr wird sie zu dieser Zeit nicht mehr bestehen! Weiter fehlen mir die Worte...

Bis zum nächsten Jahr in Hamburg vom 18.Mai bis zum 11. Juli 2018 in der Komödie Winterhuder Fährhaus!

 

 

 

Komödie am Kurfürstendamm “Wir sind die Neuen”

nach dem gleichnamigen Film von Ralf Westhoff

Premiere am 30. April 2017 – 11. Juni 2017

Ensuite / jeden Tag außer montags
Rolle: Barbara
Regie: Martin Woelffer
Bühne & Kostüm: Stephan Fernau

 

Mit von der Partie: Heinrich Schafmeister, Claudia Rieschel, Winfried Glatzeder, Luise Schubert,
Eric Bouwer und Annalena Müller

Die Alt-68er Anne, Johannes und Eddi beschließen, nachdem sie sich Jahrzehnte lang aus den Augen
verloren hatten, wieder zusammen zu ziehen, wie damals!

Doch mit der Studenten-WG von oben kommt es zu scharfen Konflikten: Während die entspannten Oldies laut Musik hören, trinken und streiten, bestehen die Studenten Katharina, Thorsten und Barbara auf absolute Ruhe, damit sie für ihre Prüfungen lernen können! Verquere Welt!

 

... wer ist denn hier alt?

 

 

Zu sehen bei "Unter den Pflastern Berlins" (RBB) 

Ein Ausschnitt aus der Erstausstrahlung vom 11. 04. 2017 

 

"Unter den Pflastern Berlins" ist eine dreiteilige Doku des RBBs, die von der Parallelwelt einer außergewöhnlichen Stadt erzählt! Berlin pulsiert auch unter der Erde – mit Sehenswürdigkeiten im Dunkeln, Shows, U-Bahn und exklusiven Klubs. Die Reporterinnen treffen Menschen, deren Arbeitsplatz im Verborgenen liegt. Eine Woche sind die Reporterinnen da, wo unter der Erde gearbeitet wird. Wo es stinkt und manchmal klemmt. Wo viel musiziert, gespielt, geklebt und repariert wird.
Der zweite Teil zeigt u.a., wie in den Katakomben des Berlin Dungeons das Fürchten gelehrt wird.

Im Frühjahr 2017 taucht die Reporterin Eva Demmler ein in die glorreiche und grausame Geschichte Berlins und trifft dabei in und hinter den Kulissen auf mich und meine werten Kollegen Oliver Koch und Markus Moiser. Schon mal jemanden beim "Einblubbern" gesehen ??? ; ) Das ist der eigentliche Grusel ... 

 

Zum vollständigen zweiten Teil der Doku...